Impressum

Herausgeberin
Zuger Pensionskasse
Bahnhofstrasse 16
Postfach, 6302 Zug

Tel. 041 531 38 60
info@zugerpk.ch
www.zugerpk.ch

© 2024 Zuger Pensionskasse

Webdesign und Programmierung
Creafactory®, Zug

Bildnachweise
iStock by Getty Images
Juliet Haller
Andreas Busslinger

Datenschutz

Datenschutz und Datensicherheit sind wichtig für die Zuger Pensionskasse, Bahnhofstrasse 16, Postfach, 6302 Zug («Zuger Pensionskasse»; «wir»). Wir bearbeiten Ihre Personendaten verantwortungsbewusst, in Übereinstimmung mit anwendbaren gesetzlichen Bestimmungen und gemäss dieser Datenschutzerklärung.

Inhalt dieser Datenschutzerklärung
In dieser Datenschutzerklärung informieren wir Sie darüber, wie wir Personendaten erheben und bearbeiten, wenn Sie unsere Website unter https://www.areal-goebli.ch/ («Website») oder SocialMedia-Seiten besuchen, uns kontaktieren oder unsere Leistungen in Anspruch nehmen.

Verantwortlicher für die Datenbearbeitung
Für die in dieser Datenschutzerklärung beschriebenen Datenbearbeitungen ist die Zuger Pensionskasse verantwortlich.

Bei Fragen oder wenn Sie Ihre datenschutzrechtlichen Betroffenenrechte wahrnehmen möchten, kontaktieren Sie uns bitte über info@zugerpk.ch oder schreiben Sie an: Zuger Pensionskasse, Bahnhofstrasse 16, Postfach, 6302 Zug

Bei der Kommunikation und Leistungserbringung bearbeitete Personendaten
Wir erheben die von Ihnen an uns übermittelten Informationen wie folgt:

  • wenn Sie uns kontaktieren;
  • wenn Sie Dienstleistungen bestellen;
  • wenn Sie sich auf eine Stelle bei uns bewerben;

Dazu gehören allgemeine Personendaten, z.B. Name und Kontaktdaten, sowie allenfalls Angaben zu Ihrer Position oder Rolle bei der Organisation, in deren Namen Sie uns kontaktieren.

Wenn Sie kostenpflichtige Dienstleistungen bestellen, erfragen wir zudem Ihre Finanzdaten, z. B. Ihre bevorzugte Zahlungsmethode und die Rechnungsadresse.

Wir bearbeiten auch Personendaten, die wir von Dritten erhalten. Dazu gehören regelmässig Personendaten, die wir in der Korrespondenz oder in Besprechungen mit Kundinnen oder Geschäftspartnerinnen erhalten, z.B. Ihr Name und Angaben zu Ihrer Tätigkeit als Teammitglied der Kundin oder der Geschäftspartnerin.

Soweit zur Erreichung der in dieser Datenschutzerklärung beschriebenen Zwecke notwendig, erheben wir allgemeine Personendaten auch aus öffentlich zugänglichen Registern, Websites oder Plattformen (z.B. um Ihre Unterschriftsberechtigung zu verifizieren) oder indem wir Auskünfte bei Dritten einholen (z.B. zu Referenzzwecken im Bewerbungsprozess, wenn Sie dem zustimmen).

Bereitstellung und Nutzung unserer Website

Nutzung zur Information
Sie können sich auf der Website informieren, ohne uns mitzuteilen, wer Sie sind. Wie bei jeder Verbindung mit einem Webserver, protokolliert und speichert der Server, auf dem wir die Website bereitstellen lassen, automatisch gewisse technische Daten und speichert sie für kurze Zeit. Dazu gehören die IP-Adresse und das Betriebssystem Ihres Geräts, das Datum und der Zeitpunkt der Nutzung sowie die Art des Browsers, über den Sie auf die Website zugreifen.

Webanalyse
Wir verwenden Webanalyse-Dienste (derzeit u.a. Google Analytics, Google Tag Manager, Google Data Studio, Google Search Console), um die Nutzung der Website auszuwerten und Informationen für ihre Optimierung zu erhalten. Die von uns verwendeten Webanalyse-Dienste erheben und speichern Nutzungsdaten unter Verwendung von Cookies. Vor ihrer Übermittlung an einen Server ausserhalb der Schweiz/EU/EWR werden die anfragenden IP-Adressen gekürzt. Wir übermitteln somit keine Personendaten an die Anbieterin der Webanalysedienste im Ausland.

Werbetechnologien
Wir verwenden auf der Website Werbetechnologien von u.a. Google Ads. Damit können wir Personen, die unsere Website besuchen, beim Besuch anderer Websites mit für sie relevanter Werbung ansprechen. Die Werbemittel werden auf den von Ihnen besuchten Websites basierend auf einer Analyse Ihrer vorgängigen Nutzung unserer Website angezeigt. Hierfür setzen die Anbieterinnen der Werbetechnologien beim Besuch unserer Website Cookies.

Ressourcen von externen Websites
Wir binden auf unserer Website Ressourcen von externen Servern ein. Diese enthalten sichtbare Inhalte (u.a. Tweets, Videos, Musik, Bilder) sowie technische Ressourcen (u.a. Schriftarten, Skripte, Captchas).

Die technischen Ressourcen werden zur Verbesserung der Performance oder Sicherheit unserer Website verwendet. Beim Abruf dieser Ressourcen erfährt die Betreiberin der externen Server Ihre IPAdresse und/oder gewisse Randdaten, die für die Nutzung der Server der externen Betreiberin notwendig sind.

Anmerkung zum Einsatz von Cookies
Wir verwenden Cookies, Tags und ähnliche Technologien auf der Website, um Ihnen die bestmögliche Benutzererfahrung zu bieten und um uns zu helfen, die Website zu verbessern. Cookies sind Textdateien, die auf Ihren Computer oder Ihr Mobilgerät heruntergeladen werden, wenn Sie eine Website besuchen oder eine App verwenden.

Einige der von uns verwendeten Cookies sind notwendig, um bestimmte Funktionen der Website zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus verwenden wir Cookies, um die Nutzung der Website zu analysieren und um Informationen zur Optimierung der Website zu erhalten. Sie erfahren mehr über unsere Verwendung von Cookies, wenn Sie das auf der Website implementierte Cookie-Preferences-Tool nutzen.

Sie können Ihren Browser anweisen, keine Cookies zu akzeptieren oder Sie jeweils anzufragen, bevor ein Cookie gesetzt wird. Sie können auch Cookies auf Ihrem Gerät löschen, indem Sie die entsprechende Funktion Ihres Browsers benutzen. Zudem haben Sie die Möglichkeit, uns Ihre Präferenzen hinsichtlich der Annahme von Cookies über das auf der Website verwendet Cookie-Preferences-Tool mitzuteilen.

Nutzung unseres Newsletters
Wenn Sie sich für unseren Newsletter anmelden, erheben wir die von Ihnen an uns übermittelten Informationen. Dazu gehören allgemeine Personendaten wie Vorname, Name und E-Mail-Adresse.
Sie können uns auch jederzeit mitteilen, dass Sie in Zukunft auf den Erhalt unseres Newsletters verzichten möchten. Bitte nutzen Sie hierzu den Abmeldelink am Ende des Newsletters.

Zu welchen Zwecken wir Ihre Personendaten bearbeiten und auf welcher Basis
Ihre Personendaten bearbeiten wir primär, um über unser Leistungsangebot zu informieren und unsere Leistungen entsprechend unseren vertraglichen und gesetzlichen Pflichten zu erbringen, zu dokumentieren und abzurechnen.

Zudem bearbeiten wir Ihre Personendaten zu folgenden Zwecken:

  • Beantwortung Ihrer Anfragen und Kommunikation mit Ihnen;
  • Bearbeitung Ihrer Registrierung oder Bestellungen;
  • Beantwortung von Bewerbungen;
  • Bereitstellung der Website;
  • Analyse und Optimierung der Nutzung der Website;
  • Entwicklung und Verbesserung von Produkten und Dienstleistungen;
  • Marketing und Werbung;
  • Optimierung unserer Beiträge auf unseren Social-Media-Unternehmensseiten;
  • Information über neue Entwicklungen bei Areal Göbli und über neue Dienstleistungen (z.B. über unseren Newsletter; wobei Sie uns jederzeit mitteilen können, dass Sie auf den Erhalt solcher Informationen in Zukunft verzichten möchten);
  • Erfüllung gesetzlicher Pflichten; und
  • Durchsetzung von Rechtsansprüchen.

Wir haben ein den genannten Zwecken entsprechendes berechtigtes Interesse an der Bearbeitung Ihrer Personendaten. Einige Bearbeitungen sind zudem notwendig, damit wir unsere vertraglichen Pflichten Ihnen gegenüber oder unsere gesetzlichen Pflichten (z.B. Aufbewahrungspflichten) erfüllen können. Auf dieser Basis bearbeiten wir Ihre Personendaten, wenn und soweit das anwendbare Datenschutzrecht für die Rechtmässigkeit der Datenbearbeitung generell oder für bestimmte Bearbeitungstätigkeiten eine Rechtsgrundlage oder Rechtfertigung erfordert.

Wie wir Ihre Personendaten speichern und schützen
Wir speichern Ihre Personendaten nur in dem Umfang und so lange, wie dies für die Erfüllung der in dieser Datenschutzerklärung beschriebenen Zwecke oder zur Erfüllung gesetzlicher Pflichten notwendig ist.
Im Interesse der Integrität und der Vertraulichkeit der Personendaten treffen wir angemessene technische und organisatorische Massnahmen. Wir implementieren entsprechend unserer Risikobeurteilung insbesondere Zugangskontrollen, Zugriffskontrollen sowie Verfahren zur regelmässigen Überprüfung, Bewertung und Evaluierung der Wirksamkeit der Massnahmen.

An wen wir Ihre Personendaten weitergeben
Zur Erreichung der in dieser Datenschutzerklärung beschriebenen Zwecke kann es notwendig sein, dass wir Ihre Personendaten an andere Unternehmen weitergeben. Es handelt sich um folgende Kategorien von Empfängerinnen:

  • andere Konzern-Gesellschaften;
  • externe Dienstleisterinnen;
  • Lieferantinnen und Geschäftspartnerinnen;
  • (gegebenenfalls) Behörden und Gerichte.

Ort der Bearbeitung
Ihre Personendaten speichern und bearbeiten wir nur in der Schweiz.

Ihre Rechte in Bezug auf Ihre Personendaten
Sie haben die folgenden Rechte in Bezug auf Personendaten, die Sie betreffen:

  • Das Recht, Auskunft darüber zu erhalten, welche Personendaten wir über Sie speichern und wie wir diese bearbeiten;
  • das Recht auf Herausgabe oder Übertragung einer Kopie Ihrer Personendaten in einem gängigen Format;
  • das Recht auf Berichtigung Ihrer Personendaten; das Recht auf Löschung Ihrer Personendaten; sowie
  • das Recht, Bearbeitungen Ihrer Personendaten zu widersprechen.

Beachten Sie bitte, dass für diese Rechte gesetzliche Voraussetzungen und Ausnahmen gelten. Soweit rechtlich zulässig, können wir Ihre Anfrage zur Ausübung dieser Rechte ablehnen. Sie haben ausserdem das Recht, bei der zuständigen Datenschutzaufsichtsbehörde eine Beschwerde einzureichen.

Wie wir diese Datenschutzerklärung ändern können
Wir können diese Datenschutzerklärung jederzeit ändern, insbesondere wenn wir unsere Datenbearbeitungen ändern oder wenn neue Rechtsvorschriften anwendbar werden. Es gilt die jeweils dieser Website bereitgestellte Version.

Zug, August 2023

Kontakt



    Mitteilung an die Bauherrschaft









    *Pflichtfelder

    Anmeldung

    Infoveranstaltung für die Nachbarschaft: «Vorstellung Bauprojekt»
    Sa, 16. März 2024
    09.30-11.30 Uhr
    Mehrzweckraum Schulhaus Guthirt, Mattenstrasse 2, Zug

    Eine Anmeldung ist erforderlich (Anmeldeschluss: 6. März 2024). Die Teilnehmerzahl ist beschränkt.



      Mitteilung an die Bauherrschaft









      *Pflichtfelder

      Bauherrschaft der Wohnüberbauung Göbli ist die Zuger Pensionskasse. Sie hat ihren Sitz in der Stadt Zug und versichert als öffentlich-rechtliche Anstalt das Staatspersonal, das Personal von Gemeinden und Organisationen, die im öffentlichen Bereich tätig sind, sowie Lehrkräfte. 2020 hat die Zuger Pensionskasse das Grundstück Göbli mit dem Ziel erworben, eine qualitätsvolle, nachhaltige Wohnüberbauung zu realisieren.

      Zuger Pensionskasse
      Bahnhofstrasse 16
      Postfach
      6302 Zug

      T 041 728 38 60
      info@zugerpk.ch

      Vorhaben

      Vorhaben

      Nachhaltig, attraktiv

      Im Quartier Göbli entsteht die attraktive Wohnüberbauung «Im Göbli». Mit hohem Wohnkomfort, überzeugender Architektur und verkehrsfreien, vielfältig nutzbaren Aussenräumen hebt sie sich von anderen Projekten ab. Es werden 185 Mietwohnungen in 6 Gebäuden realisiert. Verschiedene Wohn- und Angebotswelten sprechen Menschen, die Begegnung und Gemeinschaft schätzen, ebenso an wie die Geniesser einer diskreten Privatsphäre. Um eine Überbauung von hoher Wohn- und Aufenthaltsqualität zu schaffen, legt der Bebauungsplan «Lüssi Göbli, Baar» verbindliche Richtlinien fest. Eigentümerin der Überbauung ist die Zuger Pensionskasse. Sie legt grossen Wert auf Nachhaltigkeit und realisiert die Wohnüberbauung weit über die gesetzlichen Bestimmungen hinaus. Voraussichtlich 2027 sollen die Wohnungen bezugsbereit sein.

      Visualisierung «Grüne Mitte». Lütjens Padmnabhan Architekt*innen, Bruther Switzerland, Haag Landschaftsarchitektur

      Respektvoll im Umgang mit dem Bestand

      Die Wohnüberbauung Im Göbli wurde auf Basis des 2013 bewilligten Bebauungsplans «Lüssi Göbli, Baar» entwickelt. Um ein organisches Wachstum zu gewährleisten, legt der Bebauungsplan umfangreiche Grundsätze fest.

      Grosser Freiraum für alle
      Gemäss dem Bebauungsplan bleibt ein grosser, öffentlich zugänglicher Quartierfreiraum erhalten, der mit unterschiedlich nutzbaren Grünflächen naturnah gestaltet wird. Zur hohen Aufenthaltsqualität tragen Sitz- und Spielmöglichkeiten, Grillplätze, ein Schattendach und Orte zum Verweilen bei. Der bisher eingedolte Aarbach, der entlang der Göblistrasse in Richtung Westen fliesst, wurde bereits geöffnet. Er verbindet das Siedlungsgebiet mit der Landwirtschaftszone und dient mit naturnah gestalteten Uferbereichen als Erholungsraum für die Bewohnerinnen und Bewohner des Quartiers.

      Südlich der Göblistrasse befindet sich der Quartierteil Lüssi im Stadtzuger Quartier Guthirt, der auf der Grundlage des Bebauungsplans «Lüssi Göbli, Zug» geplant wird. Als verbindendes Element zwischen den Wohnüberbauungen auf Zuger und Baarer Seite wird die Göblistrasse zu einer mit Bäumen bepflanzten Allee.

      Grundsätze des Bebauungsplans

      • ein respektvoller Umgang mit dem Bestand
      • harmonische Übergänge zwischen bebauter und unbebauter Landschaft
      • Gebäude, die sich optimal in das Siedlungs- und Landschaftsbild einfügen
      • Weiterführung der bestehenden Bebauungsmuster und Verkehrswege
      • überzeugende Architektur
      • unterschiedliche Wohn- und Angebotswelten für ein breites Zielpublikum
      • ein grosszügiger, öffentlich zugänglicher Aussenraum
      • die Förderung der Biodiversität durch naturnahe Gestaltung und wenig versiegelte Flächen
      • umfassende, fortschrittliche Nachhaltigkeitsstandards nach den Leitlinien der 2000-Watt-Gesellschaft

      Respektvoll im Umgang mit den Ressourcen

      Nachhaltiges Bauen erfordert die Betrachtung des gesamten Lebenszyklus von Bauten und Anlagen unter Einbezug ökologischer, sozialer und wirtschaftlicher Aspekte. Die Zuger Pensionskasse möchte über die gesetzlichen Anforderungen hinaus ihre Verantwortung als nachhaltige Bauherrin wahrnehmen und in Baar einen Leuchtturm für Nachhaltigkeit realisieren.

      Ökologische Infrastruktur
      Die Gestaltung des Aussenraums sorgt für ein gutes Mikroklima, fördert die Biodiversität und schafft eine hohe Aufenthaltsqualität. Das «Schwammstadt-Prinzip», bei dem möglichst viel anfallendes Regen- und Oberflächenwasser vor Ort aufgenommen und gespeichert wird, wirkt regulierend auf den Wasserhaushalt. Die naturnahe Bepflanzung entlang der sogenannten «Wadis» (kleiner, natürlicher Wasserläufe) ist – inspiriert durch die Flora der Auenlandschaften – auf die wechselfeuchten Standortbedingungen abgestimmt. Dieser Vegetationstyp vermag das zurückgehaltene Wasser für sein Wachstum zu nutzen und gleichzeitig einen spürbaren Einfluss auf die Lufttemperatur zu entwickeln. Der naturnahe Charakter des Freiraums zeichnet sich auch durch eine hohe Lebensraum- und Artenvielfalt aus. Wiesen, Strauchhecken und alterungsfähige Baumarten auf unversiegelten Belagsflächen bilden ein ökologisch wertvolles Geflecht an Lebensräumen für eine vielfältige Fauna. Auf seltene und bedrohte Arten, die sich auf dem Areal und in der Umgebung befinden, nimmt die Gestaltung Rücksicht. Der bereits renaturierte Aarbach mit seinen artenreich bepflanzten Ufern trägt schon heute zur Förderung der Biodiversität bei. Da es auf dem Areal keinen Autoverkehr gibt, kann der Anteil an versiegelten Flächen geringgehalten werden.

      2000-Watt-Gesellschaft
      Die Einwohnergemeinde Baar ist seit 2002 als Energiestadt zertifiziert. Energiestädte fördern erneuerbare Energien, umweltverträgliche Mobilität und die nachhaltige Nutzung der Ressourcen. Die Überbauung Im Göbli wird nach den Leitsätzen der 2000-Watt-Gesellschaft entwickelt. Im Zentrum stehen minimale CO2-Emissionen und ein niedriger Ressourcenbedarf für die Erstellung und den Betrieb des Quartiers. Die Stromproduktion mittels Photovoltaik-Anlagen und die Anbindung an die Energiezentrale Circulago, die mit der Energie des Zuger Seewassers Wärme und Kühlung erzeugt, reduzieren den CO2-Ausstoss im Betrieb der Überbauung auf ein Minimum. Zudem werden langlebige Haustechnikkonzepte mit angemessenen Betriebs- und Unterhaltskosten umgesetzt.

      Gesundes Raumklima
      Bei den Materialien liegt der Fokus auf schadstoff- und emissionsarmen Baustoffen, Qualität und Langlebigkeit. In Kombination mit einer guten Tageslichtversorgung und einem durchdachten Lüftungskonzept wird ein gesundes und angenehmes Raumklima erzeugt.

      Wohn- und Angebotswelten
      Die neue Überbauung Im Göbli soll lebendig und gut durchmischt sein. Verschiedene Wohn- und Angebotswelten, die sich punkto Lage, Aussenraum, Wohnungslayout und Ausstattung voneinander unterscheiden, sprechen ein breites Zielpublikum an.

      Raum für Begegnung
      Die Möglichkeit, bei Bedarf und Interesse soziale Kontakte zu pflegen, wird durch Begegnungsorte in den Gebäuden und im Aussenraum geschaffen. Dazu zählen Gemeinschaftsräume, die Gestaltung der Treppenhäuser und Eingangshallen sowie die Anordnung von Flächen und Räumen mit angemessenem Bezug zur inneren und äusseren Erschliessung. Im Aussenraum fördern Wege und Plätze als halböffentliche Räume die Begegnung unter Gewährung der Privatsphäre.

      Lage

      Lage

      Zwischen Stadt und Landschaft

      Die Wohnüberbauung Göbli entsteht im Baarer Quartier Baarermatt an der Grenze zum Zuger Stadtgebiet. Das Areal befindet sich an der Schnittstelle zwischen Siedlungsgebiet und Landwirtschaftsfläche. Im Süden wird es von der verkehrsberuhigten Göblistrasse begrenzt, im Osten erstreckt sich ein weitläufiger Erholungsraum in Richtung Zugerberg.

      Südlich der Göblistrasse befindet sich der Quartierteil Lüssi im Stadtzuger Quartier Guthirt, der gemäss dem Bebauungsplan «Lüssi Göbli, Zug» geplant wird.

      Eingebettet zwischen Albis und Zugerberg, dem Zürcher Sihlwald und den ländlichen Gemeinden Ägeri, Neuheim und Menzingen, ist Baar an viele Wälder, Frei- und Erholungsräume angebunden. Aber auch alle Vorzüge des urbanen Lebens befinden sich an der Grenze zwischen Baar und Zug: kurze Wege zu Schulen, Arbeitsplätzen und Einkaufszentren, ein breites Dienstleistungsangebot und beste Anbindungen an den Nah- und Fernverkehr via ÖV und motorisiertem Individualverkehr.

      Erschliessung
      In der neuen Überbauung steht pro Wohneinheit mindestens ein Parkplatz zur Verfügung. Da es innerhalb der Überbauung keinen Autoverkehr geben soll, wird eine Tiefgarage erstellt. Die Erschliessung erfolgt von Norden her über die Baarermattstrasse und von Süden her über die Göblistrasse. Zudem ist die Siedlung an das Velonetz angeschlossen und wird über genügend Veloabstellplätze verfügen.

      Projekt

      Projekt

      Komfortabel, modern

      Um städtebaulich und architektonisch überzeugende Vorschläge für die Wohnüberbauung Im Göbli zu erhalten, führte die Zuger Pensionskasse 2021 einen Architekturwettbewerb durch. Die Jury empfahl drei der Teams zur Ausarbeitung des Architekturprojekts. Im Frühling 2024 wurde das Projekt vorgestellt.

      Baufelder A B E F

      Team 1
      «PICKNICK»
      Lütjens Padmanabhan
      Architekt*innen, Zürich

      Die hell lasierten Holzbauten mit den markant ausladenden Dächern der Lütjens Padmanabhan Architekt*innen aus Zürich wirken wie anmutige Scheunen in einer weichen Landschaft. Hier gelingt eine Neuinterpretation der ortsangestammten Bauweise. Trotz enger Vorgaben der Holzbauweise wirken die Bauten nicht kleinteilig, sondern grosszügig, modern und selbstverständlich. So entstehen luftige Wohnungen, die den drei im Bebauungsplan definierten Wohnwelten entsprechen. Die Wohnungsgrundrisse sind durch eine zentrale, teils zweiseitig belichtete Wohnhalle geprägt. Alle Räume breiten sich gegen den Balkon aus, sodass die gesamte Wohnungsbreite als Aussicht dient. Der Entwurf folgt den Standards für nachhaltiges Bauen mit innovativen Ideen. So werden zum Beispiel Photovoltaikanlagen nicht nur auf den Dächern, sondern auch als gestaltgebende Balkonbänder installiert. In Kombination mit transparenten Balkongeländern wirken sie hell und leicht.

      Baufelder C D

      Team 2
      «VARIATIONEN DER LEBENSRAUMQUALITÄT»
      BRUTHER, Zürich

      Radikal nachhaltig ist der minimalistische Entwurf des Architekturbüros BRUTHER aus Zürich. Reduktion lautet das Credo. Es erstreckt sich von einer rohbauartigen Konstruktion bis zu CO2-neutralem Beton. Was dabei entsteht, mutet jedoch nicht sparsam an, sondern im Gegenteil offen und grosszügig wie ein loftartiges Ferienhaus. Alle Wohnungen folgen dem gleichen strukturellen Prinzip – einem Skelettbau mit einem gleichmässig durchgehenden Raster, was eine freie und vielfältige Nutzung der Geschosse ermöglicht.

      Die Wohnungsgrundrisse folgen gemeinsamen Grundprinzipien: In der Mitte befindet sich ein effizienter Kern mit den Nasszellen, während sich entlang der Fassaden möglichst grosse Wohnräume erstrecken. Die grosszügige Öffnung und Transparenz der Fassaden lässt viel Tageslicht ins Innere und schafft einen starken Bezug zum Aussenraum.

      Die Baukörper zeichnen sich besonders durch eine vorangestellte Wintergartenschicht aus, die den Wohnraum ganzjährig nach Aussen erweitert und eine klimatische Pufferzone zwischen Innen- und Aussenraum ausbildet.

      Die Konstruktion setzt auf Dauerhaftigkeit, Anpassungsfähigkeit und Flexibilität sowie eine Reduktion der Betriebsenergie durch Solareinträge.

      AUSSENRAUMGESTALTUNG

      Team 3
      «mondviolen»
      Haag Landschaftsarchitektur GmbH, Zürich

      Die Haag Landschaftsarchitektur GmbH aus Zürich legt ein stimmungsvolles, ganzheitliches Freiraumkonzept mit verschiedenen, sorgfältig gestalteten Teilräumen vor. Stadtklima, Ökologie und Regenwassermanagement werden nicht als isolierte Aufgaben betrachtet, sondern als integraler Bestandteil der Gestaltung des Quartiers.

      Ein durchlässiges Wegesystem und eine klare Zonierung in unterschiedliche Nutzungsbereiche ermöglichen das Nebeneinander von öffentlichen und privatgenutzten Freiflächen. Die Wiese der angrenzenden Landwirtschaftsfläche scheint in das Herz der Anlage hineinzuwachsen. Hier befindet sich die «Grüne Mitte», das Herzstück des Quartiers mit parkartigem Charakter, stimmungsvoll gerahmt von einer lockeren Uferbepflanzung der kleinen, natürlichen Wasserläufe (Wadis). Ein grosszügiger Spielplatz am Göbliweg und der Quartierplatz als Abschluss der Baarermattstrasse bieten zusätzlichen Platz für Spiel, Erholung und Begegnung.

      Im nächsten Schritt wird die Baueingabe eingereicht
      Prozess

      Archiv
      Studienwettbewerb 2021

      Im Rahmen der Präqualifikation bewarben sich 54 Teams, von denen 12 zum Wettbewerb eingeladen wurden, darunter 4 Jungteams ab dem Gründungsjahr 2010. Innerhalb der festen Vorgaben des Bebauungsplans lieferten die Teams eine bemerkenswerte Bandbreite an unterschiedlichen, qualitativ ansprechenden Lösungsvorschlägen.

      Download Jurybericht (PDF)

      Prozess

      Prozess

      Sorgfältig geplant

      Das Areal Lüssi Göbli befindet sich in einer Wohnzone und unterliegt einer Bebauungsplanpflicht sowie einer Bebauungsplanpflicht für öffentliche Räume.

      2009 führten die Gemeinde Baar und die Stadt Zug zusammen mit den Grundeigentümern einen Studienauftrag mit vier eingeladenen Planungsteams durch. Daraus gingen die Graber Pulver Architekten AG, Bern, in Zusammenarbeit mit den Hager Landschaftsarchitekten, Zürich und Berlin, als Sieger hervor. Das Bebauungskonzept überzeugte die Jury, bestehend aus Vertretern der Baubehörden von Zug und Baar, Planern und Architekten, aufgrund seiner sorgfältigen Analyse des Ortes. Die Erkenntnisse des Studienauftrags wurden weiterentwickelt und in den Baarer Bebauungsplan «Lüssi Göbli, Baar» eingebracht. Im Bebauungsplan sind Baufelder, Erschliessungsflächen, Geschosszahl, Nutzungsmass etc. grundeigentümerverbindlich festgesetzt.

      2013 wurde der Bebauungsplan von der Baudirektion des Kantons Zug genehmigt.

      2020 hat die Zuger Pensionskasse den Arealteil Göbli mit dem Ziel erworben, eine qualitätsvolle, nachhaltige Wohnüberbauung zu realisieren.

      2021 führte die Zuger Pensionskasse einen einstufigen Projektwettbewerb mit offener Präqualifikation durch, für den der Bebauungsplan «Lüssi Göbli, Baar» die verbindliche Grundlage bildete.

      2022 wurde das Resultat des Wettbewerbs veröffentlicht. Die Jury empfahl drei der Teams zur Ausarbeitung des Bauprojekts.

      2024 wurde das Bauprojekt vorgestellt.

      Dialog

      Dialog

      Häufige Fragen

      Wo befindet sich das Areal Göbli?
      Der Perimeter Lüssi Göbli befindet sich auf der Gemeindegrenze zwischen Zug und Baar – dort wo die beiden Quartiere Guthirt und Göbli an der Göblistrasse aufeinandertreffen. Das Areal Göbli bezeichnet den Teil des Perimeters, der nördlich des Aarbachs auf dem Gemeindegebiet Baar liegt.

      Wer ist die Eigentümerin der zukünftigen Liegenschaft?
      Eigentümerin der Überbauung ist die Zuger Pensionskasse. Die Zuger Pensionskasse hat ihren Sitz in der Stadt Zug. Sie ist eine öffentlich-rechtliche Anstalt und versichert das Staatspersonal, Lehrkräfte sowie das Personal von Gemeinden und Organisationen, die im öffentlichen Bereich tätig sind. 2020 hat die Zuger Pensionskasse den Arealteil Göbli mit dem Ziel erworben, eine qualitätsvolle, nachhaltige Wohnüberbauung zu realisieren. Die Mieterträge aus dem Immobilienportfolio der Zuger Pensionskasse leisten einen Beitrag, um die Leistungsversprechen gegenüber den Versicherten erfüllen zu können.

      Wodurch zeichnet sich die Überbauung aus?
      Die Wohnüberbauung Im Göbli hebt sich durch den hohen Wohnkomfort, die überzeugende Architektur und die verkehrsfreien, vielfältig nutzbaren Aussenräume von anderen Projekten ab. Der bisher eingedolte Aarbach, der entlang der Göblistrasse in Richtung Westen fliesst, wurde bereits geöffnet und trägt zur einzigartigen Atmosphäre des Areals bei. Zudem werden anspruchsvolle Nachhaltigkeitsziele verfolgt, die über die gesetzlichen Anforderungen hinausgehen.

      Wie gliedert sich die Überbauung in das Ortsbild ein?
      Die Überbauung gliedert sich quasi als «postmoderner Weiler» zwischen Stadt und Land harmonisch in die Landschaft ein. Die Setzung der Gebäude wurde in einem Studienauftrag ermittelt, der dem behördenverbindlichen Bebauungsplan zugrunde liegt, und die architektonische Gestaltung beruht auf einem qualifizierten Wettbewerbsverfahren mit 12 teilnehmenden Teams.

      Ist die Querung der Wohnüberbauung öffentlich?
      Die neue Wohnüberbauung Im Göbli wird organisch mit dem Landschaftsraum und den Nachbarsiedlungen vernetzt und kann von der Nachbarschaft durchquert werden. Auch der grosszügige Aussenraum mit Quartierplatz und Spielwiesen ist öffentlich nutzbar und lädt zu Begegnung und Erholung ein.

      Ist die Überbauung nachhaltig?
      Mit der Wohnüberbauung Im Göbli entsteht ein Leuchtturm für Nachhaltigkeit. Die Eigentümerin Zuger Pensionskasse ging bei der Entwicklung über die gesetzlichen Nachhaltigkeitsanforderungen hinaus und realisiert unter anderem einen ressourcenschonenden Bau und Betrieb, schadstoff- und emissionsarme Baustoffe, erneuerbare Energien und ein umweltverträgliches Mobilitätskonzept.

      An wen richtet sich das Angebot?
      Im Göbli entstehen sechs Gebäude mit insgesamt 185 Mietwohnungen für Familien, Paare und Singles. Es sind unterschiedliche Wohn- und Angebotswelten angedacht, die jene Personen ansprechen, welche die Gemeinschaft schätzen, wie auch jene, die eine diskrete Privatsphäre bevorzugen.

      Gibt es auch Eigentumswohnungen?
      Auf dem Areal entstehen ausschliesslich Mietwohnungen, Eigentumswohnungen sind keine geplant.

      Was werden die Mietwohnungen kosten?
      Die Mieten werden sich im Rahmen der Marktmieten in Baar bewegen. Der genaue Mietpreis wird festgelegt, wenn das Projekt weiter fortgeschritten ist.

      Wird es vergünstigte Wohnungen geben?
      Die Wohnüberbauung ist für verschiedene Bedürfnisse konzipiert, an denen sich auch die Mietpreise orientieren.

      Welche Rechtsgrundlagen hat das Projekt?
      Für die Arealteile Göbli auf Baarer Gemeindegebiet und Lüssi auf Zuger Stadtgebiet wurde 2009 ein gemeindeübergreifender Studienauftrag durchgeführt. Anhand des Siegerprojekts der Graber Pulver Architekten AG und Hager Landschaftsarchitekten AG wurde anschliessend je ein separater Bebauungsplan für die beiden Arealteile ausgearbeitet. Der Bebauungsplan für den Baarer Arealteil «Lüssi Göbli, Baar» wurde 2013 von der Baudirektion des Kantons Zug genehmigt.

      Wie ist der aktuelle Stand des Projekts?
      2023 wurde das Vorprojekt ausgearbeitet. Die Baueingabe ist für 2024 vorgesehen.

      Wann starten die Bauarbeiten?
      Die Bauarbeiten starten frühestens 2025.

      Werden die Arbeiten in Etappen unterteilt?
      Nein, die sechs Gebäude der Überbauung Im Göbli werden gleichzeitig erstellt.

      Wie wird das Areal erschlossen?
      Die Arealerschliessung läuft über die Göblistrasse von Süden und über die Baarermattstrasse von Norden her. Die Parkierung erfolgt über eine Tiefgarage. Es ist ein Parkplatz pro 100 Quadratmeter oder pro Wohnung vorgesehen und mindestens ein Abstellplatz pro Zimmer für Fahrräder.

      Zu welchen Zeiten wird gebaut?
      Die Bauzeiten werden zu den gängigen Geschäftszeiten unter Berücksichtigung der Ruhezeiten ausgeführt, sodass die Nachbarschaft so wenig wie möglich gestört wird.

      Mit welchem Werkverkehr wird gerechnet?
      Der Werkverkehr findet möglichst ausserhalb des Haupt-Berufsverkehrs statt, um die Anwohnerschaft so wenig wie möglich zu tangieren. Trotzdem kann es zu vorübergehenden Strassensperrungen kommen, die im Voraus kommuniziert werden.

      Wo wird der Baustellen-Installationsplatz sein?
      Die Baustelle wird über die Baarermattstrasse sowie die Göblistrasse erschlossen. Genaue Details zur Baustelleninstallation sind noch nicht bekannt.

      Sind Pfählungen nötig?
      Ja. Für Pfählungen gibt es je nach Beschaffenheit des Untergrunds verschiedene Verfahren, von denen nach Möglichkeit das schonendste Verfahren angewendet wird.

      Wieviel Mehrverkehr entsteht durch die neuen Wohnungen?
      Um die Mehrbelastung möglichst gering zu halten, werden flankierende Massnahmen wie z. B. eine reduzierte Anzahl Parkplätze (rund 1 Parkplatz pro Wohnung) getroffen. Durch die guten Velo- und Busverbindungen werden die Bewohnerinnen und Bewohner zudem ermutigt, auf umweltfreundliche Mobilität zu setzen. Mit einer leichten Erhöhung des Verkehrsaufkommens ist jedoch zu bestimmten Tageszeiten zu rechnen.

      Bleibt der bestehende Veloweg erhalten?
      Der Veloweg bleibt erhalten und wird an die Verkehrsführung gemäss Gestaltungsplan angepasst.

      Ist eine Bushaltestelle an der Göblistrasse geplant?
      Ja. Die neue Siedlung profitiert von einer neuen Bushaltestelle an der Göblistrasse.

      Mit wie vielen Zufahrten rechnet man bei den Tiefgarageneinfahrten Göblistrasse und Baarermattstrasse?
      Dies ist schwierig abzuschätzen, ist doch die Nutzung des Autos sehr individuell. Um die Mehrbelastung möglichst gering zu halten, werden flankierende Massnahmen wie z. B. eine reduzierte Anzahl Parkplätze (rund 1 Parkplatz pro Wohnung) getroffen. Da die Tiefgaragen über zwei verschiedene Strassen erschlossen sind, verteilt sich der Verkehr entsprechend. Mit einer leichten Erhöhung des Verkehrsaufkommens ist jedoch zu bestimmten Tageszeiten zu rechnen.

      Welchem Schulkreis werden schulpflichtige Kinder zugeteilt?
      Die Schülerinnen und Schüler werden dem Schulkreis des jeweiligen Wohnortes zugeteilt. Die Primarschule befindet sich in Inwil, die Sekundarschule in Baar. Das Gymnasium Zug befindet sich in wenigen Gehminuten zur Überbauung Im Göbli.

      Ab wann sind die Mietwohnungen bezugsbereit?
      Die Wohnungen sind frühestens 2027 bezugsbereit.

      Hat die Überbauung Einfluss auf das Grund- und Oberflächenwasser?
      Nein. Die Grundwasserströmungen, der Grundwasserspiegel und die Führung des Oberflächenwassers werden durch die Überbauung nicht negativ beeinflusst. Die Planung und die Ausführung der Arbeiten werden eng durch einen Spezialisten Wasserbau und Geologie begleitet.

      Wir freuen uns auf unser neues Zuhause

      Wir freuen uns auf unser neues Zuhause

      Wir freuen uns auf unser neues Zuhause

      Wir freuen uns auf unser neues Zuhause

      Wir freuen uns auf unser neues Zuhause

      Hinweis: Für Informationen zum Nachbargrundstück südlich der Göblistrasse melden Sie sich bitte hier